Züchtertagung Sklenar-Nord

Frühjahrstagung Nord 2021 des Internationalen Sklenarbundes

Zur diesjährigen Frühjahrstagung Nord des Internationalen Sklenarbundes konnte Wilfried Götze am Sonntag, 21. Februar 2021 um 13.30 Uhr 13 Züchter am Bildschirm begrüßen. Coronabedingt fand die diesjährige Tagung als Online-Treffen statt. Besonders begrüßte Wilfried Götze unseren Präsidenten Günter Vorsatz und den Belegstellenleiter Borkum, Rudi Bauer.

Wilfried Götze erinnerte an den plötzlichen Tod von Eduard Huch. Helmut Heckmann sprach ein paar erinnernde Worte und ging dabei insbesondere auf die Bedeutung von Eduard Huch für den Züchterring Lammetal ein.

Im Anschluss an eine Gedenkminute für Eduard Huch wandte sich unser Präsident Günter Vorsatz an die Teilnehmer. Er erinnerte an die in Oberhausen geplante Versammlung, die leider wegen Corona ausfallen musste und verwies auf die vom 24. bis 26. September geplante diesjährige Versammlung in Lütjensee. Hans-Heinrich Just hat die Organisation vor Ort übernommen. Anmeldungen müssen frühzeitig, spätestens bis 1. April, erfolgen. Näheres wird kurzfristig veröffentlicht.

Als nächstes gaben die Teilnehmer einen Überblick über ihre züchterischen Aktivitäten des letzten Jahres.

Wilfried Götze berichtete über die Inselbelegstelle Juist. Hier wurden 2020 1887 Königinnen angeliefert. Als Drohnenvölker standen Töchter der 11-70-1524/17 (9/15) von Eckhard Uhlenbruck zur Verfügung. Es gab sowohl wetterbedingt aber vor allem imkerbedingt, sehr unterschiedliche Begattungsergebnisse.  Dabei war der Schnitt bei 68,6%.

Hans-Heinrich Just berichtete über die Aktivitäten auf der Inselbelegstelle Hamburg Hallig. 2020 wurden 233 Königinnen aufgeführt. Als Mutter der Drohnenvölker stand die 15-22-19/16 (G10) von Hans-Heinrich Just zur Verfügung. Das Begattungsergebnis lag bei 67,8 %. Auch hier waren die bei Juist genannten Gründe für die meisten Misserfolge maßgeblich. Der örtliche Züchterring unterstützt weiter verstärkt die Aktivitäten auf der Belegstelle.

Rudi Bauer gab einen kurzen Überblick über die Aktivitäten auf Borkum. Hier wurden 2020 332 Königinnen aufgeführt. Als Mutter der Drohnenvölker diente die 11- 03-3012/16 (19/48) von Rudi Bauer. Das Begattungsergebnis lag bei 75 %.

Die Drohnenvölker für Juist 2021 wurden von Daniel Hürkamp aufgebaut. Reservevölker wurden von Helmut Holtkamp aufgebaut. Es kommt die Linie 9/26 von Wilfried Götze zum Einsatz. Die Abstammungs- und Zuchtwertdaten wurden vorgestellt. Die Zuchtbuchnummer der Mutter lautet 14-21-1368/18. Es stehen ausreichend Reservevölker zur Verfügung. Die Eröffnung ist für den 31.05.20 und die letzte Anlieferung ist für den 26.7.20 vorgesehen.

Hans-Heinrich Just stellte die Drohnenvölker für Hamburg-Hallig vor. Die vorgesehene H 47 stammt von Georg Mathiszig. Die Zuchtbuchnummer lautet 15-219-43/19.  Die Eröffnung der Insel ist für den 4. Juni vorgesehen. Wie auch in den Vorjahren wird um möglichst frühzeitige Anmeldung (spätestens Ende April) gebeten, damit die Planungen reibungslos ablaufen können. Das gleiche gilt für evtl. Abmeldungen.

Auf Borkum stehen 2021 nochmals Königinnen der Linie 19/48 von Rudi Bauer (wie Vorjahr).

Für die Drohnenvölker Juist 2022 wurde die Linie 9/24 von Heinrich Schäfers, Zuchtbuch-Nr. 18-102-13/19 ausgesucht. Sie zeigte in den vorgeschalteten Prüfungen hervorragende Ergebnisse. Die endgültige Entscheidung wird nach der Auswinterung getroffen. Eckhard Uhlenbruck erklärte sich bereit, den Züchterring Egge-Senne bei Bereitstellung der 35 Königinnen zu unterstützen. Die Mutter der Drohnenvölker Hamburg Hallig 2022 wird im Laufe der kommenden Saison von Hans-Heinrich Just und den Züchterfreunden vor Ort ausgewählt. Für Borkum ist für die Jahre 2022 und 2023 die Linie 9/15 turnusgemäß vorgesehen.

Für die Inselköniginnen für Juist 2023 sind die Linien H47 oder G10 vorgesehen. Für beide Linien sind entsprechende Prüfgruppen mit unterschiedlichen Anpaarungen aufgebaut.

Für 2024 wurde über die Organisation der Ringtausche gesprochen. U. a. soll als Vorbereitung für die Inselbeschickung ein Tausch für die 19/48 und für die G10 durchgeführt werden. Eckhard Uhlenbruck koordiniert den Ringtausch. Auch innerhalb der Züchterringe wird es wieder zum Aufbau gemischter Prüfstände kommen.

Wilfried Götze ging dann noch auf wesentliche züchterische Punkte in der Imkerei ein. Er forderte zur Gewinnung weiterer Mitstreiter für die Zucht auf.

Um 16.10 Uhr wurde die Videoversammlung beendet.

01.03.2021

Schriftleiter: Eckhard Uhlenbruck

Züchtertagung Sklenar-Nord

Frühjahrstagung Nord 2020 des Internationalen Sklenarbundes

Zur diesjährigen Frühjahrstagung Nord des Internationalen Sklenarbundes konnte Wilfried Götze am Sonntag, 16. Februar 2020 um 10.00 Uhr 23 Züchter im Autohof Schwarmstedt begrüßen.
In seinen einführenden Worten berichtete Wilfried Götze über die neu gestaltete Homepage des Sklenarbundes, https://www.sklenarbund.de und über den dort regelmäßig erscheinenden Newsletter als Ersatz für das bisher als Zeitschrift erschienene Bienenmütterchen.
Anschließend blickten die Tagungsteilnehmer auf die 40. Mitgliederversammlung des Sklenarbundes in Lucelle / Frankreich zurück.  Die gelungene Tagung fand sowohl aus fachlicher Sicht als auch von den Rahmenbedingungen großen Anklang. Eckhard Uhlenbruck verwies im Anschluss auf die diesjährige Tagung in Oberhausen.
Daniel Huerkamp berichtete über die Inselbelegstelle Juist. Hier wurden 2019 1601 Königinnen angeliefert. Als Drohnenvölker standen Töchter der DE-1-1-38/16 (G10) von Leo Famula. Es gab sowohl wetterbedingt aber vor allem imkerbedingt, sehr unterschiedliche Begattungsergebnisse.  Dabei war der Schnitt bei 70 %. Daniel Huerkamp ist unter der Mailanschrift belegstellejuist@yahoo.de erreichbar.
Hans-Heinrich Just berichtete über die Aktivitäten auf der Inselbelegstelle Hamburg Hallig. 2019 wurden 262 Königinnen aufgeführt. Als Mutter der Drohnenvölker stand die DE-15-22-19/16 (G10) von Hans-Heinrich Just zur Verfügung. Das Begattungsergebnis lag bei 67,5 %. Auch hier waren die bei Juist genannten Gründe maßgeblich. Der örtliche Züchterring unterstützt verstärkt die Aktivitäten auf der Belegstelle.
Auf Borkum wurden 450 Königinnen angeliefert. Als Drohnenvölker stand die Linie 9/26 von Rudi Bauer zur Verfügung. Die Begattungsergebnisse lagen bei 79 %.
Die Drohnenvölker für Juist 2020 wurden von Daniel Huerkamp erstellt. Reservevölker wurden von Helmut Holtkamp aufgebaut. Bei den Völkern für 2020 gab es bisher keine Winterverluste. Es kommt die Linie 9/15 von Eckhard Uhlenbruck zum Einsatz. Die Abstammungs- und Zuchtwertdaten wurden vorgestellt. Die Zuchtbuchnummer der Mutter lautet DE-11-70-1524/17. Es stehen ausreichend Reservevölker zur Verfügung. Die Eröffnung ist für den 25.05.20 und die letzte Anlieferung ist für den 27.7.20 vorgesehen.
Hans-Heinrich Just stellte die Drohnenvölker für Hamburg-Hallig vor. Die vorgesehene 19/48 stammt von Hans-Werner Breiholz. Die Zuchtbuchnummer lautet DE-15-06-98/17.  Die Eröffnung der Insel ist für den 30. Mai vorgesehen. Wie auch in den Vorjahren wird um möglichst frühzeitige Anmeldung (spätestens Ende April) gebeten, damit die Planungen reibungslos ablaufen können. Das gleiche gilt für evtl. Abmeldungen.
Auf Borkum stehen 2020 Königinnen der Linie 19/48 von Rudi Bauer, Zuchtbuch Nr. DE-11-3-3012/16.
Für die Drohnenvölker Juist 2021 wurde die Linie 9/26 von Wilfried Götze, Zuchtbuch-Nr. DE-14-21-1370/18 ausgesucht. Sie zeigte in den vorgeschalteten Prüfungen hervorragende Ergebnisse. Die endgültige Entscheidung wird nach der Auswinterung getroffen. Die Mutter der Drohnenvölker Hamburg Hallig 2021 wird voraussichtlich die 9/26 von Hans-Werner Breiholz.
Für die Inselköniginnen für Juist 2022 wurden für die H47 mit unterschiedlichen Anpaarungen Prüfgruppen aufgebaut. Auch für die 19/48 wurde ein Ringtausch durchgeführt. Die einzelnen Züchterringe und Einzelzüchter berichteten auch über ihre weiteren züchterischen Aktivitäten. 
Für 2023 wurde über die Organisation der Ringtausche gesprochen. U. a. soll als Vorbereitung für die Inselbeschickung ein Tausch für die 9/24 durchgeführt werden. Auch innerhalb der Züchterringe wird es wieder zum Aufbau gemischter Prüfstände kommen.
Wilfried Götze berichtete dann über seine Erfahrungen mit der Schulung von Einsteigern in die Bienenzucht. Er stellte alle wichtigen Punkte für eine Erfolgreiche Zuchtarbeit vor, die im Rahmen einer Schulung vermittelt werden müssen.
Um 15.15 Uhr schloss Wilfried Götze die Versammlung und wünschte allen eine gute Heimfahrt.
25.2.2020
Zuchtkoordinator Sklenar-Nord :  Wilfried Götze
Schriftleiter:  Eckhard Uhlenbruck

40. Mitgliederversammlung des IBSZ e.V. in Lucelle, Frankreich am 20.-22.09.2019

Tagung im Hotel-Restaurant LE PETIT KOHLBERG
Rückschau auf die 40. Sklenar-Züchtertagung in Lucelle / Frankreich
Es waren wunderschöne und unvergessliche Tage im südlichsten Teil des Elsass, direkt in der Nähe der Schweiz. Die Züchter und Freunde der legendären Carnica-Sklenar-Biene haben sich wieder einmal getroffen um die neuesten Erfahrungen mit dieser wunderbaren, fleißigen, ruhigen und sanftmütigen Biene auszutauschen.
Dazu war das Wetter uns an diesen Tagen sehr wohlgesonnen.
Die Tagung war sehr konstruktiv und hat viele neue Eindrücke vermittelt.
Der Vortrag am Samstagvormittag hatte die Zuchtauslese von varroatoleranten Bienen (VSH) zum Thema.
Guillaume Misslin von der ARISTA-Stiftung aus den Niederlanden hat zu diesem Thema einen exellenten und anschaulichen Vortrag in mehreren Sprachen gehalten.
Sein Credo, zum Abschluss: Es wird noch viele Jahre dauern, bis die Zuchtauslese bei der Erkennung und dem Ausräumen der Zellen mit befallener Brut durch die Varroamilbe zum Erfolg führen wird.
Der Sonntag stand ganz im Fokus der Öffentlichkeits- und Verbandsarbeit, der Ehrungen verdienter Mitglieder aus der Region und der Zukunft des Sklenarbundes. Die geladenen Gäste haben sich sehr über die Ausrichtung der Tagung in der Region Lucelle gefreut und auch ihre Grußworte waren sehr ergreifend. Sie wünschten uns auch für die Zukunft einen erfolgreichen Fortbestand des Sklenarbundes mit einem hohen Maß an Kompetenz und Leidenschaft.
Dank an Joseph Misslin und seiner Gattin Colette für die gute Vorbereitung und Organisation der Tagung.

Euer Präsident Günter Vorsatz

Foto: S.Just, Die Organisatoren der Tagung: v.l.n.r Joseph Misslin, Präsident Günter Vorsatz, Colette Misslin
Foto: S. Just, Franz Hodel übergibt dem Organisator Joseph Misslin als Dank einen „Mönchpfeffer“
Foto: S. Just, Auszeichnungen mit der Sklenar-Verbandsnadel in Gold, links der Präsident G. Vorsatz, rechts die Regionalrätin für den Verwaltungsdistrikt des südlichen Elsass, dahinter der Bürgermeister von Lucelle
Foto: S. Just, Gruppenfoto der Tagungsteilnehmer im LE PETIT KOHLBERG