DE-17-6 Juist

Carnica-Sklenar Reinzuchtbelegstelle Juist, Foto M. Böhler

Die Carnica-Sklenar-Reinzucht-Belegstelle Juist

Belegstellenleiter:
Daniel Huerkamp
Hauptstraße 634
D-26689 Apen (Übergabeort)
Tel.: +49 4499-3199 848
Handy: +49 157 3477 1644
Mail: belegstellejuist@yahoo.de

Aktuelle Belegstelleninformationen

Belegstelleninfo Juist 2021

Abstammungsnachweis der Drohnenvölker 2021

Belegstellenbericht der Insel Juist 2020

Belegstellenbeschreibung
Juist ist eine der 7 ostfriesischen Inseln, die sich vor der Nordseeküste im Abstand von mindestens 10 km zum Festland befinden. Die Entfernungen der Belegstellen auf den Nachbarinseln Borkum und Norderney sind so abgestimmt, dass es zu keinem Drohnenaustausch kommt.
Die Belegstelle Juist liegt in der Verantwortung des Landesverbandes Weser-Ems.
Es ist eine Belegstelle, wo ausschließlich Drohnenvölker des Stammes „C-Sklenar“ zur Aufstellung kommen, die nicht mit anderen Stämmen verpaart worden sind. Deshalb wird auf die Auswahl der 4a-Mütter besonderen Wert gelegt. Neben einem geringen Inzuchtkoeffizienten wird besonderer Wert auf die Honigleistung, den Wabensitz, der Aggressivität, dem Schwarmtrieb und der Varroatoleranz gelegt.
Die für die Königinnenproduktion zum Aufbau der Drohnenvölker infrage kommenden 4a-Zuchtmütter werden in den Sklenar-Züchtertagungen von anerkannten Reinzüchtern vorgestellt. Die Auswahl der 4a-Zuchtmutter für den Belegstelleneinsatz des nächsten Jahres wird in der jährlichen Frühjahrstagung der Sklenargruppe-Nord  in Schwarmstedt festgelegt.
Grundvoraussetzungen sind, dass die Königin gekört, aus einer Prüfgruppe stammt, die sowohl die Eigen- als auch die Fremdprüfung beinhaltet.  Neben der erfolgreichen Leistungsprüfung müssen diese Königinnen deutlich über den Durchschnitt der Prüfgruppen in ihren Eigenschaften liegen und müssen zusätzlich rassetypisch sein.
Für den Züchter ist das eine sehr hohe Bürde und er hat eine große Verantwortung gegenüber den Imkern und Züchtern die diese Belegstelle beschicken.
Jedes Jahr werden zwischen 1700 und 2000 Königinnen aus der ganzen Bundesrepublik, Schweiz, Belgien und den Niederlanden angeliefert.
Das bedarf einer termingerecht geplanten Königinnenzucht und Logistik in den einzelnen Landesverbänden. Besonders die sehr weiten Wegstrecken von bis zu 1000 km müssen exakt geplant werden, da es mehrere Übernahmepunkte an bestimmten Autobahnraststätten gibt um die Kosten des Transportes moderat zu halten.  Um eine ordnungsgemäße Beschickung der Inselbelegstellen zu garantieren, wird auf dem nachfolgenden Link der Homepage www.bienenzucht.de verwiesen, wo alle Details für eine Beschickung beschrieben sind.    
      
Wilfried Götze
Zuchtkoordinator der Sklenar-Zuchtgruppe-Nord